Wie wird man freie Traurednerin?

 

Mit dem Gedanken beschäftigte ich mich bereits eine ganze Weile. Als Sängerin war ich bereits auf hunderten Trauungen, auch auf vielen freien Trauungen und mir gefiel die Arbeit der Redner immer mehr. Egal ob romantisch, charmant, witzig - vor Allem sehr persönlich war es immer und die Beziehung zwischen Redner und dem Brautpaar war immer besonders und meist sehr innig und herzlich.

 

Doch wie kommt man dazu?

 

Wie es oft im Leben ist, spielt das Schicksal eine große Rolle. Ich beschäftigte mich also bereits mit allerlei Reden, mit Ritualen, Abläufen, Gedichten. Und dann kam der Tag, an dem es so sein sollte. Ich war gebucht als Hochzeitssängerin bei einer freien Trauung. Das Paar kannte ich bereits, da ich auch beim Antrag gesungen hatte. Die Zeit verging und verging - doch die Rednerin kam nicht und war telefonisch nicht zu erreichen. Letztendlich der Anruf: ihr Kind wurde angefahren und sie konnte die Trauung nicht durchführen. Also hieß es Plan B.

 

Also schrieb ich kurzerhand den Ablauf um, machte mir Notizen zur Trauzeremonie, suchte mein Lieblingsgedicht aus - und los ging es! Viele Gäste und Freunde haben an der Zeremonie mitgewirkt, haben noch ein paar Zeilen gesagt oder verlesen und ich übernahm den Ablauf, den Gesang und die Trauzeremonie an sich.

 

Das war sie - meine erste freie Trauung.

 

Und ich freue mich auf alle weiteren Trauungen die ich begleiten darf - dann aber mit weit mehr Vorbereitung als an diesem Tag...